Elfriede Hartmann ©Johanna Mertinz
Elfriede Hartmann ©Johanna Mertinz

Elfriede Hartmann

wurde am 21. Mai 1921 als Tochter eines jüdischen Versicherungsbeamten in Wien geboren. Sie inskribierte nach der Matura chemie an der Universität Wien, musste ihr Studium aber als Mischling ersten Grades 1940 aufgeben. Sie war nach 1938 Mitglied einer kommunistischen Jugendgruppe, die innerhalb der Wehrmacht taätig war und sich ‘Gruppe Soldatenrat’ nannte. 1942 zerschlug die Gestapo die Gruppe. Gemeinsam mit ihrem Freund Rudolf Masl wurde Elfriede Hartmann verhaftet und in das Polizeigefängnis der Gestapo eingeliefert. Sie war damals noch keine 21 Jahre alt.  Am 22. September 1943 wurde sie vom 5. Senat des Volksgerichtshofes zum Tode verurteilt und am 22. November 1943 hingerichtet. Ihr Freund Rudolf Masl wurde einige Monate vorher geköpft. Insgesamt wurden 1183 Menschen aus dem Polizeigefängnis der Gestapo vom Wiener Landesgericht verurteilt und von den Nationalsozialisten hingerichtet.

Hörbücher
Eine von vielen
Stimmen
Till Firit ©Eva Mayer
Johanna Mertinz ©Sabrina Saltori
Katharina Stemberger @Sabine Hauswirth